Kartenspiel.org » Kartenspiele » Schwimmen – Karten spielen in der Gruppe

Schwimmen – Karten spielen in der Gruppe

Geschrieben von & abgelegt unter Kartenspiele.

Schwimmen

Schwimmen ist ein Kartenspiel für zwei bis neun Spieler. Es wird mit einem einfachen Skatblatt gespielt, das aus 32 Karten besteht. Ziel des Spiels ist es, 31 Punkte auf der Hand zu halten. Das erreicht man, indem man Karten von der Hand gegen Karte in der Mitte tauscht.

Zu Beginn des Spiels bekommt jeder Spieler drei Karten zugeteilt. Der Geber teilt sich außerdem einen weiteren Dreierpack zu. Der Geber hat die Möglichkeit, sich seine Hand anzusehen, und danach zu entscheiden, ob er diese spielen möchte, oder ungesehen den anderen Dreierstapel zu nehmen. Das Deck, für das er sich nicht entscheidet, wandert in die Mitte. Der Spieler rechts des Gebers eröffnet das Spiel und ist an der Reihe.Ist ein Spieler an der Reihe hat er die Möglichkeit, entweder genau eine Karte in die Mitte zu legen und dafür genau eine andere Karte aus der Mitte aufzunehmen, oder er kann seine komplette Hand gegen die drei Karten der Mitte tauschen. 

Außerdem kann er klopfen. Dabei verzichtet er darauf, eine Karte zu tauschen, sondern läutet das Ende der Runde ein. Jeder andere Spieler hat danach noch genau einen Zug übrig.
Manche Spielvariationen erlauben auch die Möglichkeit zu schieben. Ein Spieler passt dann. Sollten alle anderen Mitspieler ebenfalls schieben, wird ein neues Dreierdeck aus dem Stapel ungenutzter Spielkarten in die Mitte gelegt.

Ziel des Spiels ist es, 31 Punkte auf der Hand zu halten. Dabei zählen nur Karten mit derselben Farbe (zum Beispiel zählen Kreuz-Dame, Kreuz-König und Pik-Ass nur 20 Punkte, für eine 31 müsste das Pik-Ass in ein Kreuz-Ass getauscht werden). Die Bildkarten zählen dabei zehn Punkte, das Ass elf, die Zahlkarten ihren normalen Wert. Hat ein Spieler 31 Punkte einer Farbe, endet die Runde sofort und gilt als gewonnen. Eine andere Möglichkeit, um auf gute Punkte zu kommen, ist es drei Karten mit gleichem Kartenwert zu sammeln, also zum Beispiel drei Damen. Diese zählen dann als 30 1/2. In manchen Variationen stehen drei Asse sogar noch über 31 und bei einem Gewinn mit so einem Blatt treten Sonderregeln in Kraft.

Normalerweise beginnt jeder Spiel das Spiel mit drei Leben, oft symbolisiert durch Streichhölzer, Bierdeckel oder andere Alltagsgegenstände. Der Verlierer einer Runde – meist der Spieler mit dem geringsten Kartenwert auf der Hand – gibt eines der Streichhölzer ab. Hat er keins mehr, muss er schwimmen, sollte er dann noch einmal verlieren, gilt er als abgesoffen und scheidet aus dem Kartenspiel aus.