Adventure Games

Spielreihe Adventure Games

Adventure Games sind die neuen Helden am Spielehimmel, denn sie schenken dem angestaubten Image von Brett- und Kartenspielen ein ganz neues Gewand. Hier geht es nicht nur darum, immer und immer wieder nach gleichen Regeln zu spielen, das Spiel erfindet sich stattdessen in mehreren Kapiteln nahezu neu.

Je nach Lösungsweg erwartet die Spieler ein neues Ende, deshalb lassen sich Adventure Games auch mehrfach spielen, wenngleich die dabei zugegebenermaßen an Spannung einzubüßen. Das ist ein Vorteil gegenüber den aktuell sehr beliebten Exit-Games. Bei denen ist schon nach einem Spielerlebnis nichts Neues mehr zu entdecken. Adventure Games hingegen versetzen die Spieler Runde um Runde noch tiefer in eine spannende Storyline und wer genug Fantasie mitbringt, der wird sich schon bald in der Geschichte verlieren. Und das ist es tatsächlich, eine Art Geschichte zum Mitmachen, aufgebaut wie Kapitel in einem Buch und doch viel zu aufregend, um auch nur ein Detail der imaginären Seite außer Acht zu lassen.

Bei Adventure Games ist Teamgeist gefragt

Bis zu vier Spieler können bei den Adventure Games von Kosmos gleichzeitig auf Entdeckerreise gehen. Dabei befinden sie sich mal auf einer heißen Vulkaninsel, dann wieder im einem dunklen Burgverlies oder auf einem „Flug ins Ungewisse“. Durch die vielfältigen Themen der Spielreihe findet sich für jedes Interesse das passende Spiel. Dieses ist ab einem Spielalter von 12 Jahren geeignet und lässt nach oben hin einiges offen, denn auch ältere Semester haben hier sicher ihren Spaß.

Beschrieben wird es vom Verlag selbst als „kooperatives Erlebnisspiel“. Die Voraussetzung ist nämlich, dass sich die Spieler absprechen und gemeinsam nach Lösungen suchen. Hier sitzen alle in einem Boot, in einem Flugzeug oder einer Gefängniszelle. Nur gemeinsam kann es einen Ausweg geben und so spielt niemand gegeneinander, sondern alle arbeiten auf ein Ziel hin: Möglichst schnell und mit heiler Haut den Gefahren zu trotzdem und einen Ausweg aus einer scheinbar ausweglosen Situation zu finden. Da sind starke Nerven und ein kühler Kopf gefragt.

Hier kommen fantasievolle Action-Fans voll auf Ihre Kosten

„Wer hat an der Uhr gedreht?“, mag sich so manch ein Mitspieler hier fragen, denn die Zeit sitzt einem bei den Lösungen schon im Nacken, wenngleich es keine Strafpunkte oder Exits gibt, wenn sich das Rätsel nicht ganz so schnell lösen lässt wie gedacht. Da jedes Adventure Game in unterschiedliche Spielkapitel unterteilt ist, ließe sich hier theoretisch zwischendrin eine Pause einlegen. Doch einmal im Abenteuer gefangen, will das so schnell sicher niemand. Da jeder Mitspieler eine Rolle einnimmt, ist die Spielzahl auf vier beschränkt. Dabei hat jede Rolle ihre ganz eigenen Stärken und Schwächen, ähnlich wie im richtigen Leben eben auch.

Damit erinnern die Adventure Games nicht nur an die Exit- Games, sondern auch irgendwie an die beliebten Rollenspiele, die es als Brettspiel, Kartenspiel oder Würfelspiel inzwischen in den vielfältigsten Ausführung auf dem Ladentisch gibt. Es ist also aus jedem Genre etwas mit im Karton. Dieser beinhaltet eine Besonderheit. Das komplette Spiel lässt sich via App steuern. Die gibt Einsteigern nicht nur die wichtigsten Spielregeln in kurzer Form mit auf den Weg, sie ließt auch die Spielhinweise und Storylines vor und übernimmt dabei die Rolle eines Spielleiters. Außerdem lassen sich Meilensteine im Spiel via App abspeichern. Zu der technischen Seite erwarten die Mitspieler natürlich auch Raumkarten, Karten mit Gegenständen und ähnliche Hilfsmittel, um das Spiel aktiv zu halten und nicht allein auf die Technik zu setzen. Alles in allem eine gute Kombination von Altbewährtem bei dem Abenteurer sicher nicht so schnell gelangweilt sind.